Pressemitteilungen

Gemeinsam für die Ukraine

50 Taschen voller Sommer

Wasserbälle, Trinkflaschen, Straßenkreide, Brotdosen, Gutscheine für Eis, Frisör, Badebekleidung und Supermarkt, Eintrittskarten fürs Schwimmbad. Alles verpackt in Stofftaschen, die von Ukrainerinnen aus gespendeten Stoffen in Heiligenhaus genäht wurden, verteilt an ukrainische Frauen und Kinder, die vor dem Krieg geflohen sind – so sah unsere aktuelle Spendenaktion im Juli 2022 aus. Eine rundum erfolgreiche Aktion, die wir gemeinsam mit der Integrationshilfe Langenberg e.V. (IHLA) durchgeführt haben. Die prall gefüllten Taschen wurden im IHLA Point, der Anlaufstelle für Geflüchtete aus der Ukraine im Velberter Ortsteil Neviges, überreicht. Die Freude war natürlich groß, besonders bei den Kindern.

 

Kooperation mit IHLA

Das ist bereits die zweite Aktion, die wir zusammen mit der IHLA durchgeführt haben. Im März konnten wir gemeinsam einen Bus-Hilfstransport organisieren: Medikamente, Hygieneartikel, Kleidung, haltbare Lebensmittel und viele weitere Spenden wurden zur polnisch-ukrainischen Grenze gebracht, 27 Personen, Mütter und Väter mit 12 Kindern im Alter von 1-16 Jahren, kamen mit nach Velbert, wo sie zunächst in privaten Gastfamilien untergebracht wurden, später in Wohnungen.

 

Hilfe, die ankommt

„Wir leisten direkte Hilfe. Wir haben zum Beispiel Drogerie-Gutscheine ausgegeben, damit die Frauen, die mit dem Bus-Hilfstransport angekommen sind, selbst ihre Hygieneartikel einkaufen konnten. Es gab eine Schulranzen-Aktion, wir haben auch schon Bekleidungsgutscheine verteilt – eine ganz pragmatische Unterstützung. Wir helfen da, wo es nötig ist“, so Dr. Wiebke Förster, Präsidentin des SI-Clubs Heiligenhaus-Velbert.

 

Gemeinsam für die Ukraine

 

Hilfe, die ankommt

Es herrscht immer noch Krieg in der Ukraine. Zum Glück reißt die Hilfsbereitschaft nicht ab, fast jeder versucht, irgendwie zu helfen. Der Soroptimist International Club Heiligenhaus-Velbert hat zum Beispiel einen Bus-Hilfstransport finanziert und zusammen mit dem Verein IHLA Integrationshilfe Velbert Langenberg e.V.  Flüchtende aus der Ukraine Anfang März nach Velbert geholt. Jetzt hat auch das Team des Obst- und Gemüsegeschäftes ten Eicken an der Hauptstraße in Heiligenhaus dem SI-Club eine Spende in Höhe von über 600 Euro zukommen lassen.

 

Großartige Kunden

„Jeder überlegt ja, wie er helfen kann. Ich habe eine Spendenbox aufgestellt und unsere Kunden*innen um Unterstützung gebeten – im Geschäft selbst, aber auch in unserer WhatsApp-Gruppe“, so Miriam ten Eicken. Von der Spendenbereitschaft war sie selbst überrascht: „Die Menschen spenden gerne, manche sogar jede Woche einen großzügigen Betrag. Ich gebe das Geld weiter – an SI, an IHLA, an Menschen, die mit Hilfsgütern in die Ukraine fahren.“ Und es wird nicht nur Geld gespendet: über die Social-Media-Kanäle werden zum Beispiel auch Fahrräder und Nähmaschinen und sogar komplette Wohnungsinventare in kürzester Zeit bereitgestellt und verteilt.

 

Kleidung und Schulranzen

Der SI-Club Heiligenhaus-Velbert nimmt Spenden wie die von Miriam ten Eicken natürlich gerne entgegen, sammelt aber auch in den eigenen Reihen – über 14.000 Euro sind schon zusammengekommen. Und was macht der Club mit dem gespendeten Geld? „Auch wir versuchen, direkte Hilfe zu leisten. Wir haben zum Beispiel den Frauen, die mit dem Bus-Hilfstransport gekommen sind, Drogerie-Gutscheine übergeben, damit sie eigenständig ihren Bedarf an Hygieneartikeln decken können. Wir werden auch noch Gutscheine für Bekleidungshäuser ausgeben. Es gibt zudem eine Schulranzen-Aktion, die wir unterstützen, damit die ukrainischen Kinder mit allem ausgestattet sind. Wir werden uns weiter einsetzen und ganz pragmatisch Hilfe leisten“, so Dr. Wiebke Förster, Präsidentin des SI-Clubs.

 

Spenden

Wer spenden und die Arbeit des Soroptimist International Clubs Heiligenhaus-Velbert unterstützen möchte, kann gerne Geld auf das Hilfswerk-Konto des Clubs überweisen:

Hilfswerk des SI Clubs Heiligenhaus Velbert e.V.

IBAN: DE95 3015 0200 0002 1112 68

Verwendungszweck „Hilfe Ukraine“

 

Soroptimist International

Mit rund 100.000 Mitgliedern in über 3.200 Clubs in 123 Ländern ist Soroptimist International (SI) die weltweit größte Organisation berufstätiger Frauen, die sich für Menschenrechte und für die Verbesserung der Stellung der Frau einsetzt. Soroptimist International ist als Nichtregierungsorganisation (NGO) in zahlreichen Organisationen der Vereinten Nationen vertreten (WHO, UNHCR, ECOSOC, UNIDO, ILO, UNEP, UNESCO, UNICEF), zum Teil mit antragsberechtigtem Status. Als Serviceorganisation leistet Soroptimist International bei zahlreichen Hilfsprojekten auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene ideelle, finanzielle und persönliche Hilfe. Weitere Infos gibt’s auch auf www.si-heiligenhaus-velbert.de

Besichtigung Hospiz- und Palliativzentrum Niederberg

 

In den letzten Jahren haben wir immer wieder Erlöse aus unseren Projekten dem Hospizverein Niederberg gespendet, um den Bau des Hospiz- und Palliativzentrums Niederberg zu unterstützen. Jetzt haben wir, noch vor der offiziellen Eröffnung, einen Blick ins Gebäude werfen dürfen. Wolfgang Tamm, Vorstandsmitglied des Hospizvereins, hat uns durch die Räumlichkeiten geführt und unsere zahlreichen Fragen beantwortet. Das Hospiz bietet zehn großzügige Apartments mit barrierefreiem Bad und Terrasse oder Balkon plus Übernachtungsmöglichkeiten für Angehörige. Dazu kommen noch Büro- und Konferenzräume sowie ein Standort der SAPV (Spezialisierte ambulante Palliativversorgung). Wir waren beindruckt und begeistert!

Klitzekleiner Weihnachtsmarkt 2021

Köstliche Weihnachten

Kann sich irgendjemand Weihnachten ohne die ganzen Leckereien vorstellen? Eben! Und deshalb waren wir auch viele Stunden im Einsatz, um Marmeladen, Plätzchen und Liköre für den „Klitzekleinen Weihnachtsmarkt“ in Heiligenhaus herzustellen. Die Mühe hat sich gelohnt – wir konnten über 1.000 Euro einnehmen. Eine schöne Summe, mit der wir nun unser Projekt „Kids Kitchen“ fortführen können.

 

Museum Abtsküche

Der „Klitzekleine Weihnachtsmarkt“ in Heiligenhaus hatte am ersten Adventssonntag seine Pforten geöffnet und traditionell waren auch wir mit einem Stand vertreten. Nachdem der Weihnachtsmarkt in den letzten Jahren Vereinsheim des Heiligenhauser Tennisclubs Grün-Weiss stattgefunden hatte, ist er nun in das Museum Abtsküche zurückgekehrt. Hier befindet sich in einer ehemaligen, denkmalgeschützten Landschule eine weitreichende, alltagsgeschichtliche Sammlung des 20. Jahrhunderts.

 

Advents-Leckereien

Wir konnten unseren Stand in dem historischen Klassenraum aufbauen, zwischen alten Schulbänken und Stühlen und Leckeres aus unserer Weihnachtsküche verkaufen. Dazu gehörten zum Beispiel Apfel-Zimt-Gelee, Bratapfel-Marmelade und Kirsch-Glühwein-Orangen-Marmelade, Heidelbeer-Grappa-Likör, Pflaumen-Likör mit Nelke, Zucker, Zimt, Ingwer und Rum sowie Weihnachts-Likör mit Wermut, Korn, Grappa, Amaretto, Lebkuchengewürz, Zimt, Orangenzesten und Nelke, weihnachtliche Cantuccini, Rumkugeln und Berliner Brot. Alles natürlich liebevoll und weihnachtlich verpackt. Ein weiteres Highlight – die selbstgenähten Weihnachts-Wein-Wichtel, die ruckzuck ausverkauft waren. An diesem Adventssonntag konnten wir 810,00 Euro einnehmen. Ein paar Marmeladen und Liköre sind übriggeblieben, wurden (und werden) aber noch an viele Interessenten verkauft, sodass wir auf über 1.000 Euro kommen.

 

Kids Kitchen

Seit Oktober 2018 kochen wir mit Kindern aus sozial benachteiligten Familien. 14-tägig werden in Zusammenarbeit mit dem Spielhaus Oberilp in Heiligenhaus unter der Anleitung einer ausgebildeten Köchin Kochkurse durchgeführt. Hier erfahren die Kinder im Alter von 6 bis 8 Jahren den Umgang mit Lebensmitteln und die Zubereitung der unterschiedlichen Zutaten. Mit den ersten Kochversuchen wird gleichzeitig spielerisch soziales Verhalten vermittelt. Die gesamten Kosten tragen wir – mit den Einnahmen des Weihnachtsmarktes können wir diese wichtige Arbeit fortsetzen.

 

Ein schöner Tag

Alles in allem war der „Klitzekleine Weihnachtsmarkt“ ein voller Erfolg – für uns und für die Besucher. Schon zu Beginn um 11 Uhr war der Andrang groß. Hereingelassen wurden nur geimpfte oder genesene Besucher, die zusätzlich einen negativen Test vorzeigen konnten. Das Ambiente im Museum Abtsküche ist einmalig und eine besinnliche Weihnachtsstimmung kam bei allen Anwesenden schnell auf. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Digitale Pastaparty der Soroptimistinnen bringt 8.000 Euro für „Hilfe für Kinder e.V.“

100 verkaufte Pasta-Pakete, 200 teilnehmende Hobbyköchinnen und -köche, 3 Pasta-Gerichte plus Vorspeise und Nachtisch – die Benefiz-Pastaparty des Soroptimist Club Heiligenhaus-Velbert war ein voller Erfolg! „Ich bin stolz, dass wir in schwierigen Zeiten mit einer Kombination aus einer virtuellen Kochveranstaltung und einer Spendenaktion wieder so viele Menschen für den guten Zweck motivieren konnten", so SI-Präsidentin Wiebke Förster.

 

Gekocht wurde unter dem Motto „Italien – das Heimatland von Pasta, Antipasti und Dolce“. Natürlich nicht allein, sondern gemeinsam mit René Linke, Chefkoch bei Linke Catering, einem der führenden Catering-Unternehmen des Bergischen Landes, und Björn Schüngel, Geschäftsführer von „schüngelschwarz – Agentur für Kommunikation“ und langjähriger Morgenmoderator bei Radio Essen. Für Koch und Moderator, die natürlich unentgeltlich vor der Kamera standen, war es eine Premiere: beide haben das erste Mal zusammengearbeitet und waren direkt auf einer Wellenlänge. Und weil es am Herd schon mal eng werden kann, hat das gesamte Team natürlich vorher einen Corona-Test gemacht!

 

Das Benefiz-Menü

Das Pasta-Paket bestand aus 3 Pasta-Sorten, einem Olivenöl, selbstgemachtem Linke-Gemüsefond, Cantuccini und optional zwei Flaschen Wein. Und was wurde gekocht? Als Vorspeise gab es den Klassiker Bruschetta, danach wurden Tagliatelle mit Champignonrahmsauce, Penne in Gorgonzolasauce mit Broccoli und Lachslasagne mit Blattspinat gekocht – die meisten haben sich für ein Gericht entschieden, es gab aber auch Enthusiasten, die alle drei zubereitet haben. Den Abschluss bildete Pana Cotta. Klingt schwierig? War es aber dank der Anleitung von René Linke und den Kommentaren von Björn Schüngel nicht. „Ich wusste ja gar nicht, dass ich so etwas kann“ sagte Christian, als er die Pana Cotta anrichtete! Live-Kochen beutete auch Live-Chatten. Und so konnten alle miterleben, wie die anderen zu Hause am Herd zauberten, wie bei dem einen die Sauce überkochte und bei dem anderen die Sahne aus dem Kühlschrank fiel!

 

Smalltalk am Herd

„Ich freue mich, dass ich hier etwas Gutes tun kann“, so René Linke, der zusammen mit seinem Sous-Chef Frédéric Barré die Gerichte zubereitete. Nebenbei beantwortete er noch die Fragen der Teilnehmer und gab auch ein paar Küchengeheimnisse preis: ausgekochte Vanilleschote in einem Glas mit Zucker gibt tollen Vanillezucker, auf Messer-in-die-Spülmaschine steht die Todesstrafe, beim Anrichten immer in die Höhe arbeiten! Neues konnte man auch von Björn Schüngel lernen: den Begriff „Fettspalter“ für Grappa, die Erkenntnis, dass Blatt-Gelatine aussieht wie ein Bodenbelag und das Lachs entgräten viel Gefühl erfordert.

 

Grußwort vom Weingut

Live zugeschaltet war die Winzerin Livia Leali vom Weingut Cantina Marsadri. Die Weinberge befinden sich inmitten der Moränenhügel des Valtènesi, dessen Klima vom Gardasee beeinflusst wird. Nicht nur der Rot- und Weißwein stammen von hier, sondern auch das Olivenöl. Yvonne Löcher, Clubschwester und Inhaberin der Weinhandlung La Bottiglia, hat die Weinbegleitung perfekt für die Pasta-Gerichte ausgewählt.

 

Der gute Zweck

Auch Dr. Hannelore Aretz, Vorsitzende des Vereins „Hilfe für Kinder e.V. Velbert“, war live dabei. Sie bedankte sich für die Unterstützung der Soroptimistinnen und berichtete von dem neuen Präventions- und Netzwerkprojekt „Nah dran“, das vor allem die Kinder von psychisch kranken Eltern im Blickpunkt hat. Ziel ist es, frühe Hilfen und Förderungen anzubieten und das Fachpersonal in den Kitas zu beraten und zu unterstützen. Da sich der Verein nur aus Spenden finanziert, ist die Spende aus der Pastaparty natürlich sehr willkommen.

 

100 Pastapakete – 100 Jahre Soroptimist international

Das passt doch perfekt: die Anzahl der verkauften Pakete entspricht dem Alter des Service-Clubs. Soroptimist International, eine der weltweit größten Service-Organisationen berufstätiger Frauen, startet ins Jubiläumsjahr. Seit 100 Jahren heißt es netzwerken, kooperieren und die individuellen Stärken der Einzelnen nutzen. Im Laufe der Geschichte waren die »besten Schwestern« (lateinisch: »sorores optimae«) an großen Errungenschaften der Gleichberechtigung beteiligt: dass Frauen zur Wahl gehen, dass sie ihren Beruf frei wählen oder dass sie ein Konto eröffnen – für uns heute selbstverständlich, bei der SI-Gründung im Jahr 1921 aber noch in weiter Ferne. Die gleichen Chancen für Frauen in Führungspositionen, die Bekämpfung von Gewalt, ein gesundes Klima, gleiche Bildungschancen für alle Menschen – die Herausforderungen für die kommenden 100 Jahre sind nicht kleiner oder leichter als die der Vergangenheit. Für die Soroptimistinnen steht bei allen Aktivitäten immer im Fokus, Frauen zu einem starken Selbstverständnis zu motivieren, die Vorteile des Netzwerkens zu nutzen und gemeinsam neue Ideen für ein besseres Leben aller zu entwickeln.

Weitere Infos zum Soroptimist International Club Heiligenhaus-Velbert:

www.si-heiligenhaus-velbert.de

"Besondere Frauen – besondere Weine" Digitale Benefiz-Weinprobe der Soroptimistinnen bringt weit über 5.000 Euro für „Hilfe für Kinder e.V.“

Was für eine tolle Veranstaltung! – so lautete die übereinstimmende Meinung der Teilnehmer der ersten digitalen Benefiz-Weinprobe des Soroptimist-Club Heiligenhaus-Velbert. Weinhändlerin Yvonne Löcher von La Bottiglia und Björn Schüngel, Geschäftsführer von „schüngelschwarz – Agentur für Kommunikation“ und langjähriger Morgenmoderator bei Radio Essen, stellten insgesamt vier Weine und ein Olivenöl dem Publikum vor. Sehr unterhaltsam, sehr informativ und sehr lustig – so lässt sich der Abend vielleicht am besten zusammenfassen.

 

Guter Wein für einen guten Zweck

Schätzungsweise 200 Weinliebhaber saßen zu Hause vor ihren Monitoren. „Ich habe nicht mit dieser tollen Resonanz gerechnet, freue mich deshalb um so mehr“, so Dr. Wiebke Förster, Präsidentin vom Soroptimist-Club Heiligenhaus-Velbert und Schatzmeisterin bei „Hilfe für Kinder e.V.“ Der Verein ist jetzt 25 Jahre alt und hat schon viel bewegt. „Unser neues Projekt heißt ‘Nah dran‘ und kümmert sich um Kinder mit seelischen Problemen, vor allem um Kinder psychisch kranker Eltern. Wir bauen gerade ein Online-Kommunikationsinstrument für KITAS auf, um auch in dieser Corona-Zeit den Kontakt zu halten – dafür können wir die Spenden der Weinprobe gut gebrauchen“, so Dr. Wiebke Förster.

 

Weiß, Rosé und zwei Rote

75 Kisten Wein wurden verkauft, als Überraschung gab‘s noch original apulisches Mürbeteiggebäck und Schokolade dazu. Dank der kleinen Anleitung zur richtigen Vorbereitung waren pünktlich zu Beginn um 20 Uhr die Weine perfekt temperiert und geöffnet. Die Gäste hatten sich schick gemacht, zum Teil mit Anzug und festlicher Kleidung, sogar eine gebatikte Weihnachtskrawatte wurde gesichtet! Die beiden Moderatoren diskutierten zur Freude des Publikums über das richtige Schwenken, Riechen und Probieren. Yvonne Löcher stellte mit ihrem Fachwissen die Weine vor, informierte über Herstellung, Lagerung und gab Verzehrempfehlungen. Im Chat hatten die Gäste die Möglichkeit, Fragen zu stellen und die Weine auf einer Skala von 1 bis 10 zu bewerten. Im Paket enthalten war zudem eine Flasche Olivenöl, das ebenfalls verkostet wurde. Die meisten stippten frisches Brot rein – und waren sich auch hier einig: lecker! Zwischendurch entwickelte sich im Chat unabhängig von der eigentlichen Weinprobe noch eine angeregte Käse-Diskussion – welcher schmeckt wozu am besten? Eindeutiger Favorit: Espresso-Käse!

 

Fortsetzung folgt

Für Yvonne Löcher war es die erste digitale Weinprobe – aber nach diesem Erfolg bestimmt nicht die letzte. „Wenn die Corona-Situation so bleibt, überlegen wir, im Frühjahr noch einmal eine digitale Benefiz-Weinprobe durchzuführen, dann aber mit Weinen von einem anderen Weingut“, so Yvonne Löcher. Alle Weine und das Olivenöl stammten vom Weingut Anitca Masseria Jorche aus Apulien, das von den Schwestern Dalila und Emanuela Gianfreda geführt wird. Zur Einstimmung gab’s einen kurzen Film, der das Weingut, die alte Ölmühle und die Weinberge in der traumhaften Landschaft zeigte. Bei der Live-Schalte nach Apulien konnte auch die Winzerin Emanuela Gianfreda die Weinfreunde begrüßen.

 

Eine herrliche Veranstaltung, die nicht nur viele Spenden gebracht hat. Obwohl alle Teilnehmer allein oder – ganz Corona-konform – im kleinsten (Familien-)Kreis in unterschiedlichen Städten vor ihren Bildschirmen saßen, fühlte man sich doch irgendwie ganz nah beieinander.

 

 

Soroptimist International

Mit rund 100.000 Mitgliedern in über 3.200 Clubs in 123 Ländern ist Soroptimist International (SI) die weltweit größte Organisation berufstätiger Frauen, die sich für Menschenrechte und für die Verbesserung der Stellung der Frau einsetzt. Soroptimist International ist als Nichtregierungsorganisation (NGO) in zahlreichen Organisationen der Vereinten Nationen vertreten (WHO, UNHCR, ECOSOC, UNIDO, ILO, UNEP, UNESCO, UNICEF), zum Teil mit antragsberechtigtem Status. Als Serviceorganisation leistet Soroptimist International bei zahlreichen Hilfsprojekten auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene ideelle, finanzielle und persönliche Hilfe.

Weitere Infos gibt’s auch auf www.si-heiligenhaus-velbert.de

 

"Besondere Frauen – besondere Weine" Die digitale Benefiz-Weinprobe der Soroptimistinnen

In Zeiten von Corona muss man ja schon ein bisschen erfinderisch sein, wenn es darum geht, Spenden für soziale Projekte zu sammeln. Die meisten Veranstaltungen sind abgesagt, neue können noch nicht geplant werden. Der Soroptimist-Club Heiligenhaus-Velbert geht deshalb neue Wege und lädt zu einer digitalen Weinprobe, bei der man gemütlich von zu Hause aus Wein verkosten kann.

Natürlich werden die Weinfreunde nicht allein gelassen. Yvonne Löcher von der Weinhandlung La Bottiglia und Björn Schüngel, langjähriger Morgenmoderator bei Radio Essen, werden die Weinverkostung moderieren und die einzelnen Weine vorstellen. „Die Liebe zu qualitativ hochwertigen Weinen abseits der großen Firmen und Marken – das ist unsere Leidenschaft. Deshalb arbeiten wir nur mit kleinen Familienbetrieben zusammen, die Wert auf eine natürliche, traditionelle und qualitativ hochwertige Herstellung legen“, so Soroptimistin Yvonne Löcher von La Bottiglia. Die digitale Weinprobe kostet 99 Euro. 49 Euro decken die Kosten für die Weine und den Versand, 50 Euro gehen als Spende an den Verein „Hilfe für Kinder e.V.“ in Velbert.

Anitca Masseria Jorche

Das Weinpaket besteht aus vier spannenden Weinen und einem hochwertigen Olivenöl vom traditionsreichen Weingut Anitca Masseria Jorche aus Apulien. Das Besondere an diesem Weingut: es wird von Frauen geführt. Bereits in der fünften Generation widmen sich Dalila und Emanuela Gianfreda

mit Neugier, Kreativität und Begeisterung dem historischen Familienbetrieb. Dalila kümmert sich um die Organisation und um die Verwaltung, Emanuela dagegen ist in die Fußstapfen ihres Vaters Antonio getreten, hat Weinbau und Önologie in San Michele all’Adige studiert und ist nun Jorches Önologin.

Hilfe für Kinder

Veranstaltet wird die Weinprobe, um Spenden für „Hilfe für Kinder e.V.“ zu sammeln. Seit Jahren bietet der Verein professionelle Beratung und Unterstützung für Kinder, Eltern und Betreuer an, um möglichst frühzeitig Probleme und Auffälligkeiten zu erkennen und effektive Unterstützung anzubieten. Das aktuelle Präventions- und Netzwerkprojekt „Nah dran“ nimmt vor allem die Kinder von psychisch kranken Eltern in den Blickpunkt, um hier frühe Hilfen und Förderungen anzubieten und dem Fachpersonal in den Kitas der betroffenen Kinder Beratung und Unterstützung anzubieten. Die Arbeit des Vereins finanziert sich ausschließlich über Spendengelder.

Interessiert?

Die digitale Weinverkostung findet am 14.11.2020 ab 20.00 Uhr statt

Anmeldung unter: www.benefiz-weinprobe.de

Weinbestellung bitte bis 08.11.2020

Kosten pro Weinpaket: 99 Euro

Dr. Wiebke Förster ist neue Präsidentin - Ämterübergabe bei den Soroptimistinnen

Dr. Wiebke Förster vom Soroptimist International Club Heiligenhaus-Velbert hat das Amt der Präsidentin von Gudrun Sieg-Küster übernommen. In Zeiten von Corona ohne Umarmungen, ohne Händeschütteln und mit Abstand – aber dafür nicht weniger herzlich.

Gudrun Sieg-Küster bedankte sich bei den anwesenden Clubschwestern für die letzten zwei Jahre. „Es war eine tolle Amtszeit, auch wenn ich wahrscheinlich als die erste Corona-Präsidentin in Erinnerung bleibe“, so Sieg-Küster. Die Befürchtung scheint unbegründet, denn in Ihrer Amtszeit, zumindest im Jahr 2019, ist viel mehr passiert. Da waren zum Beispiel die Büchermärkte in Langenberg, das Projekt „Kids Kitchen - Coole Kinder kochen“, das sogar mit einem Fernsehbericht im WDR für Aufsehen sorgte, das Open-Air-Benefizkonzert „Classic meets Pop – Currywurst trifft Champagner“ in der Vorburg in Neviges, das zusammen mit allen Velberter Service-Clubs organisiert wurde, ein Whiskey-Tasting, das „Frühstück für Frauen“ mit Gast-Redner Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesverfassungsschutzes, der Charity-Walk und vieles mehr.

Wie es weitergehen wird, weiß zumindest Corona-technisch noch niemand so genau. Die neue Präsidentin von SI Heiligenhaus-Velbert hat dagegen schon genauere Vorstellungen. „Ich möchte das ‚Wir‘ im Club stärken und neue Projekt-Ideen entwickeln. Alle Planungen sind natürlich davon abhängig, wie es mit Corona weitergeht“, so Dr. Wiebke Förster. Einige Veranstaltungen, wie das Open-Air-Benefizkonzert, stehen nach wie vor im Veranstaltungskalender der Soroptimistinnen, wenn auch nicht in diesem Jahr. Was auf jeden Fall in diesem Jahr noch stattfindet, ist eine digitale Weinverkostung am 14. November. Mal sehen, was sich noch alles entwickelt – Dr. Wiebke Förster ist optimistisch: „Ich freue mich sehr auf die nächsten zwei Jahre als Präsidentin!“ Weitere Infos gibt’s auf www.si-heiligenhaus-velbert.de

Soroptimist International

Mit rund 100.000 Mitgliedern in über 3.200 Clubs in 123 Ländern ist Soroptimist International (SI) die weltweit größte Organisation berufstätiger Frauen, die sich für Menschenrechte und für die Verbesserung der Stellung der Frau einsetzt. Soroptimist International ist als Nichtregierungsorganisation (NGO) in zahlreichen Organisationen der Vereinten Nationen vertreten (WHO, UNHCR, ECOSOC, UNIDO, ILO, UNEP, UNESCO, UNICEF), zum Teil mit antragsberechtigtem Status. Als Serviceorganisation leistet Soroptimist International bei zahlreichen Hilfsprojekten auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene ideelle, finanzielle und persönliche Hilfe.

Club Soroptimist International Heiligenhaus-Velbert unterstützt Kinder in Velbert mit einer 4.000-Euro-Spende (2016)

Mit einer Spende unterstützt Soroptimist International, ein Serviceclub von und für Frauen,
aus Heiligenhaus und Velbert, die Arbeit des Vereins "Hilfe für Kinder e.V. Velbert".

"Wo gehen Eltern oder Fachkräfte der Kitas, Kindergärten und Co. hin, wenn es Belastungen und Probleme, Schrei- oder aggressive Kinder innerhalb der Familie gibt?" fragt Dr. Hannelore Aretz. "Wir sind dann die Anlaufstelle, die Familien in schwierigen Lebenssituationen auf ihrem Weg begleiten möchten." Aretz, von Beruf Hautärztin in Velbert, ist Vorsitzende des Vereins "Hilfe für Kinder e.V. Velbert", den sie 1995 gegründet hat. Frauen des Clubs Soroptimist International Heiligenhaus-Velbert möchten die Arbeit des Vereins unterstützen. Sie haben jetzt eine Spende von 4.000 Euro übergeben.

Als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt, muss der Verein dennoch ohne öffentliche Mittel auskommen und ist auf Beiträge und Spenden angewiesen. Der Verein sucht weiterhin Partner, mit denen er kooperieren kann. Probleme und Auffälligkeiten von Kindern sollen frühzeitig erkannt werden. Spezielle Fachkräfte kümmern sich dann um diese Familien. Mit Hilfe der Spende über 4.000 Euro kann die Arbeit des Vereins weitergeführt werden, der im August 2008 das ambulante Diagnose- und Therapiezentrum ins Leben gerufen hat.
"Früh erkennen, früh helfen", erläutert Dr. Fritz Pellander, Leiter der Einrichtung, das Konzept, das er in einer zweijährigen Pilotphase mit zwei Pädagogen und zwei freien Mitarbeitern konzipiert hat. "Kinder sind unser höchstes Gut, die unsere Fürsorge, unseren Schutz und unsere Hilfe brauchen", so der Leitgedanke des Vereins.

Soroptimist International hat rund 90.000 Mitglieder in etwa 3.170 Clubs in 125 Ländern und ist eine internationale Organisation für berufstätige Frauen. 1930 wurde in Berlin der erste Club in Deutschland gegründet. Der SI-Club Heiligenhaus-Velbert ist am 10. Mai letzten Jahres als 208. Club in Deutschland von Gründerungspräsidentin Dr. Alexandra Ruthmann ins Leben gerufen worden und hat zurzeit 26 berufstätige Frauen als Mitglieder.
"In den Clubs kann jeder Beruf und jede Tätigkeit durch ein Mitglied vertreten werden. Unter anderem sind das Ärztinnen, Kauffrauen, aber auch eine Richterin und eine Journalistin. Die Vielfalt der einzelnen Berufe ermöglicht ein hohes Spektrum an Informationen, Einsichten und Austausch unter den Clubmitgliedern", erklärt Brigitte Schaffart, Schriftführerin des Clubs. 
 

Der Westen berichtet über unseren SI Club Heiligenhaus-Velbert (2014)

Soroptimist International gründet einen eigenen Club Heiligenhaus-Velbert.
Serviceorganisation fördert gezielt lokale Projekte. Der Club ist weder politisch noch religiös gebunden. 

Die weltweit größte Serviceorganisation berufstätiger Frauen - Soroptimist International - gründet einen eigenen Club Heiligenhaus-Velbert. Am heutigen Samstag, 10.05.2014, wird dies offiziell mit einer großen Feier und vielen Gästen aus ganz Deutschland und Nachbarländern im Gemeindesaal St. Paulus in Velbert gefeiert.

Der Club trägt die Nummer 208. Vor gut zwei Jahren entstand die Idee, in Niederberg einen eigenen Service-Club zu gründen. "Ich bin sozusagen erblich vorbelastet. Meine Mutter ist Mitglied im Essener Club", sagt Präsidentin Dr. Alexandra Ruthmann lachend. 

24 Frauen aus ganz unterschiedlichen Berufen haben sich seitdem zusammengefunden, sieben aus Heiligenhaus, die anderen kommen aus Velbert, Wülfrath, Mettmann, Mülheim und Essen. Sie alle wollen "die besten Schwestern", so die Übersetzung des vom Lateinischen sorores optimae abgeleitenen Namens, sein. "Wir wollen das Beste tun für die Mädchen und Frauen, wollen ihre Rechte stärken und sie unterstützen", erläutert Ruthmann das Leitmotiv.

Soropimist International wurde 1921 in Oakland gegründet - übrigens von einem Mann. Der trug damit der zur Jahrhunderwende unter Frauen stetig ansteigenden Berufstätigkeit und ihrem gesellschaftlichen Engagement Rechnung. Heute ist die Frauenorganisation in 117 Ländern mit 80.000 Mitgliedern vertreten. Der erste deutsche Club wurde 1930 in Berlin gegründet und installierte sich 1952 neu. Inzwischen haben sich in den Clubs hierzulande über 6200 Mitglieder organisiert. 

Information zu der Organisation Soroptimist International und zu den Aktivitäten in Niederberg finden sich im Internet unter www.SI-Heiligenhaus-Velbert.de.
 


YouTubeFacebookTwitterInstagramPodcast
Top