Pressemitteilungen

"Besondere Frauen – besondere Weine" Die digitale Benefiz-Weinprobe der Soroptimistinnen

In Zeiten von Corona muss man ja schon ein bisschen erfinderisch sein, wenn es darum geht, Spenden für soziale Projekte zu sammeln. Die meisten Veranstaltungen sind abgesagt, neue können noch nicht geplant werden. Der Soroptimist-Club Heiligenhaus-Velbert geht deshalb neue Wege und lädt zu einer digitalen Weinprobe, bei der man gemütlich von zu Hause aus Wein verkosten kann.

Natürlich werden die Weinfreunde nicht allein gelassen. Yvonne Löcher von der Weinhandlung La Bottiglia und Björn Schüngel, langjähriger Morgenmoderator bei Radio Essen, werden die Weinverkostung moderieren und die einzelnen Weine vorstellen. „Die Liebe zu qualitativ hochwertigen Weinen abseits der großen Firmen und Marken – das ist unsere Leidenschaft. Deshalb arbeiten wir nur mit kleinen Familienbetrieben zusammen, die Wert auf eine natürliche, traditionelle und qualitativ hochwertige Herstellung legen“, so Soroptimistin Yvonne Löcher von La Bottiglia. Die digitale Weinprobe kostet 99 Euro. 49 Euro decken die Kosten für die Weine und den Versand, 50 Euro gehen als Spende an den Verein „Hilfe für Kinder e.V.“ in Velbert.

Anitca Masseria Jorche

Das Weinpaket besteht aus vier spannenden Weinen und einem hochwertigen Olivenöl vom traditionsreichen Weingut Anitca Masseria Jorche aus Apulien. Das Besondere an diesem Weingut: es wird von Frauen geführt. Bereits in der fünften Generation widmen sich Dalila und Emanuela Gianfreda

mit Neugier, Kreativität und Begeisterung dem historischen Familienbetrieb. Dalila kümmert sich um die Organisation und um die Verwaltung, Emanuela dagegen ist in die Fußstapfen ihres Vaters Antonio getreten, hat Weinbau und Önologie in San Michele all’Adige studiert und ist nun Jorches Önologin.

Hilfe für Kinder

Veranstaltet wird die Weinprobe, um Spenden für „Hilfe für Kinder e.V.“ zu sammeln. Seit Jahren bietet der Verein professionelle Beratung und Unterstützung für Kinder, Eltern und Betreuer an, um möglichst frühzeitig Probleme und Auffälligkeiten zu erkennen und effektive Unterstützung anzubieten. Das aktuelle Präventions- und Netzwerkprojekt „Nah dran“ nimmt vor allem die Kinder von psychisch kranken Eltern in den Blickpunkt, um hier frühe Hilfen und Förderungen anzubieten und dem Fachpersonal in den Kitas der betroffenen Kinder Beratung und Unterstützung anzubieten. Die Arbeit des Vereins finanziert sich ausschließlich über Spendengelder.

Interessiert?

Die digitale Weinverkostung findet am 14.11.2020 ab 20.00 Uhr statt

Anmeldung unter: www.benefiz-weinprobe.de

Weinbestellung bitte bis 08.11.2020

Kosten pro Weinpaket: 99 Euro

Dr. Wiebke Förster ist neue Präsidentin - Ämterübergabe bei den Soroptimistinnen

Dr. Wiebke Förster vom Soroptimist International Club Heiligenhaus-Velbert hat das Amt der Präsidentin von Gudrun Sieg-Küster übernommen. In Zeiten von Corona ohne Umarmungen, ohne Händeschütteln und mit Abstand – aber dafür nicht weniger herzlich.

Gudrun Sieg-Küster bedankte sich bei den anwesenden Clubschwestern für die letzten zwei Jahre. „Es war eine tolle Amtszeit, auch wenn ich wahrscheinlich als die erste Corona-Präsidentin in Erinnerung bleibe“, so Sieg-Küster. Die Befürchtung scheint unbegründet, denn in Ihrer Amtszeit, zumindest im Jahr 2019, ist viel mehr passiert. Da waren zum Beispiel die Büchermärkte in Langenberg, das Projekt „Kids Kitchen - Coole Kinder kochen“, das sogar mit einem Fernsehbericht im WDR für Aufsehen sorgte, das Open-Air-Benefizkonzert „Classic meets Pop – Currywurst trifft Champagner“ in der Vorburg in Neviges, das zusammen mit allen Velberter Service-Clubs organisiert wurde, ein Whiskey-Tasting, das „Frühstück für Frauen“ mit Gast-Redner Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesverfassungsschutzes, der Charity-Walk und vieles mehr.

Wie es weitergehen wird, weiß zumindest Corona-technisch noch niemand so genau. Die neue Präsidentin von SI Heiligenhaus-Velbert hat dagegen schon genauere Vorstellungen. „Ich möchte das ‚Wir‘ im Club stärken und neue Projekt-Ideen entwickeln. Alle Planungen sind natürlich davon abhängig, wie es mit Corona weitergeht“, so Dr. Wiebke Förster. Einige Veranstaltungen, wie das Open-Air-Benefizkonzert, stehen nach wie vor im Veranstaltungskalender der Soroptimistinnen, wenn auch nicht in diesem Jahr. Was auf jeden Fall in diesem Jahr noch stattfindet, ist eine digitale Weinverkostung am 14. November. Mal sehen, was sich noch alles entwickelt – Dr. Wiebke Förster ist optimistisch: „Ich freue mich sehr auf die nächsten zwei Jahre als Präsidentin!“ Weitere Infos gibt’s auf www.si-heiligenhaus-velbert.de

Soroptimist International

Mit rund 100.000 Mitgliedern in über 3.200 Clubs in 123 Ländern ist Soroptimist International (SI) die weltweit größte Organisation berufstätiger Frauen, die sich für Menschenrechte und für die Verbesserung der Stellung der Frau einsetzt. Soroptimist International ist als Nichtregierungsorganisation (NGO) in zahlreichen Organisationen der Vereinten Nationen vertreten (WHO, UNHCR, ECOSOC, UNIDO, ILO, UNEP, UNESCO, UNICEF), zum Teil mit antragsberechtigtem Status. Als Serviceorganisation leistet Soroptimist International bei zahlreichen Hilfsprojekten auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene ideelle, finanzielle und persönliche Hilfe.

Club Soroptimist International Heiligenhaus-Velbert unterstützt Kinder in Velbert mit einer 4.000-Euro-Spende (2016)

Mit einer Spende unterstützt Soroptimist International, ein Serviceclub von und für Frauen,
aus Heiligenhaus und Velbert, die Arbeit des Vereins "Hilfe für Kinder e.V. Velbert".

"Wo gehen Eltern oder Fachkräfte der Kitas, Kindergärten und Co. hin, wenn es Belastungen und Probleme, Schrei- oder aggressive Kinder innerhalb der Familie gibt?" fragt Dr. Hannelore Aretz. "Wir sind dann die Anlaufstelle, die Familien in schwierigen Lebenssituationen auf ihrem Weg begleiten möchten." Aretz, von Beruf Hautärztin in Velbert, ist Vorsitzende des Vereins "Hilfe für Kinder e.V. Velbert", den sie 1995 gegründet hat. Frauen des Clubs Soroptimist International Heiligenhaus-Velbert möchten die Arbeit des Vereins unterstützen. Sie haben jetzt eine Spende von 4.000 Euro übergeben.

Als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt, muss der Verein dennoch ohne öffentliche Mittel auskommen und ist auf Beiträge und Spenden angewiesen. Der Verein sucht weiterhin Partner, mit denen er kooperieren kann. Probleme und Auffälligkeiten von Kindern sollen frühzeitig erkannt werden. Spezielle Fachkräfte kümmern sich dann um diese Familien. Mit Hilfe der Spende über 4.000 Euro kann die Arbeit des Vereins weitergeführt werden, der im August 2008 das ambulante Diagnose- und Therapiezentrum ins Leben gerufen hat.
"Früh erkennen, früh helfen", erläutert Dr. Fritz Pellander, Leiter der Einrichtung, das Konzept, das er in einer zweijährigen Pilotphase mit zwei Pädagogen und zwei freien Mitarbeitern konzipiert hat. "Kinder sind unser höchstes Gut, die unsere Fürsorge, unseren Schutz und unsere Hilfe brauchen", so der Leitgedanke des Vereins.

Soroptimist International hat rund 90.000 Mitglieder in etwa 3.170 Clubs in 125 Ländern und ist eine internationale Organisation für berufstätige Frauen. 1930 wurde in Berlin der erste Club in Deutschland gegründet. Der SI-Club Heiligenhaus-Velbert ist am 10. Mai letzten Jahres als 208. Club in Deutschland von Gründerungspräsidentin Dr. Alexandra Ruthmann ins Leben gerufen worden und hat zurzeit 26 berufstätige Frauen als Mitglieder.
"In den Clubs kann jeder Beruf und jede Tätigkeit durch ein Mitglied vertreten werden. Unter anderem sind das Ärztinnen, Kauffrauen, aber auch eine Richterin und eine Journalistin. Die Vielfalt der einzelnen Berufe ermöglicht ein hohes Spektrum an Informationen, Einsichten und Austausch unter den Clubmitgliedern", erklärt Brigitte Schaffart, Schriftführerin des Clubs. 
 

Der Westen berichtet über unseren SI Club Heiligenhaus-Velbert (2014)

Soroptimist International gründet einen eigenen Club Heiligenhaus-Velbert.
Serviceorganisation fördert gezielt lokale Projekte. Der Club ist weder politisch noch religiös gebunden. 

Die weltweit größte Serviceorganisation berufstätiger Frauen - Soroptimist International - gründet einen eigenen Club Heiligenhaus-Velbert. Am heutigen Samstag, 10.05.2014, wird dies offiziell mit einer großen Feier und vielen Gästen aus ganz Deutschland und Nachbarländern im Gemeindesaal St. Paulus in Velbert gefeiert.

Der Club trägt die Nummer 208. Vor gut zwei Jahren entstand die Idee, in Niederberg einen eigenen Service-Club zu gründen. "Ich bin sozusagen erblich vorbelastet. Meine Mutter ist Mitglied im Essener Club", sagt Präsidentin Dr. Alexandra Ruthmann lachend. 

24 Frauen aus ganz unterschiedlichen Berufen haben sich seitdem zusammengefunden, sieben aus Heiligenhaus, die anderen kommen aus Velbert, Wülfrath, Mettmann, Mülheim und Essen. Sie alle wollen "die besten Schwestern", so die Übersetzung des vom Lateinischen sorores optimae abgeleitenen Namens, sein. "Wir wollen das Beste tun für die Mädchen und Frauen, wollen ihre Rechte stärken und sie unterstützen", erläutert Ruthmann das Leitmotiv.

Soropimist International wurde 1921 in Oakland gegründet - übrigens von einem Mann. Der trug damit der zur Jahrhunderwende unter Frauen stetig ansteigenden Berufstätigkeit und ihrem gesellschaftlichen Engagement Rechnung. Heute ist die Frauenorganisation in 117 Ländern mit 80.000 Mitgliedern vertreten. Der erste deutsche Club wurde 1930 in Berlin gegründet und installierte sich 1952 neu. Inzwischen haben sich in den Clubs hierzulande über 6200 Mitglieder organisiert. 

Information zu der Organisation Soroptimist International und zu den Aktivitäten in Niederberg finden sich im Internet unter www.SI-Heiligenhaus-Velbert.de.
 


Top