Nah dran

Im Januar konnten wir Dr. Fritz Pellander zu unserem digitalen Clubabend begrüßen. Er informierte uns über das neue Projekt „Nah dran“ des Vereins „Hilfe für Kinder e.V. Velbert“. Ebenfalls zugeschaltet: Dr. Hannelore Aretz, die Vorsitzende des Vereins. Sie bedankte sich noch einmal sehr herzlich für die Spende in Höhe von 5.000 Euro, die wir mit unserer digitalen Weinprobe gesammelt haben.

 

Früher helfen

Das Präventions- und Netzwerkprojekt „Nah dran“ richtet sich an Fachkräfte in Kitas und Familienzentren. Es geht in erster Linie darum, die seelische Gesundheit von Kindern psychisch kranker und suchtkranker Eltern zu fördern und so Fehlentwicklungen zu vermeiden. Und zwar primärpräventiv, also bevor eine Schädigung oder eine Krankheit eingetreten ist. Dass eine solche Hilfe notwendig ist, zeigen die Zahlen: In Deutschland sind 3,8 Millionen Kinder von den psychischen Erkrankungen ihrer Eltern betroffen, im Kreis Mettmann sind es 20.000 Kinder und Jugendliche, davon 3.000 Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren. Die Kinder werden durch die meisten bestehenden Hilfe- und Förderangebote nicht oder erst zu spät – wenn sich Auffälligkeiten und Störungen bereits manifestiert haben – erreicht. Ein weiteres Problem: die kontinuierliche familiäre Hilfe scheitert oft an den Übergängen zwischen den psychosozialen Netzwerken.

 

Kinder unterstützen

Das Projekt will durch seine Arbeit Kindern helfen, schon frühzeitig ein Stressmanagement zu entwickeln, um besser mit Konfliktsituationen umgehen zu können. Eine psychosoziale Widerstandfähigkeit (Resilienz) soll aufgebaut werden, um besser gegen Belastungen in der Familie gewappnet zu sein. Aber auch Eltern und weiteren Angehörigen sollen Unterstützung erhalten, zum Beispiel durch Elternkurse. Fachkräfte sollen mit Fort- und Weiterbildungsangebote unterstützt werden. Ganz wichtig bei allen Maßnahmen – die Vernetzung. „Nah dran“ arbeitet eng mit Kitas und deren Trägern, dem Kreisgesundheitsamt, dem Jugendamt und unterschiedlichen Verbänden zusammen.

 

Wir freuen uns, dass wir dieses wichtige Projekt unterstützen können.

 




Top